Verführte Werber...

Ja, auch die gut bezahlten Menschenverführer, die Werber, verfallen Süchten. Entgegen der gängigen Meinung ist Koks längst nicht mehr DIE Branchendroge.
Koks wurde Ende der 70er, Anfang der 80er gezielt an Werber verteilt als deren Schwächen offenbar wurden: Werber konnten nach 48 Std. Arbeit ohne Schlaf nur noch Mittelmaß leisten, 2 Jahre und 32 Kampagnen ohne Urlaub später war der Werber die personifizierte Bindegewebsschwäche: schlaff in Geist und Körper und
zu nichts mehr zu gebrauchen. Betty Ford und Meadows wurden von Busladungseinheiten an Burn-out-Werbern überrannt.
Bereits damals züchtete man den perfekten Werber heran. Eine niemals versiegende Ideenquelle, eine stets geladene, verbale Super-Soaker und garantiert urlaubsunwillig, so sollte er sein, der neue Werber.
Wie bei jeder neuen Züchtung wurden die Schwächen erst viel später bekannt.
Die neue Werberrasse ist anderen Süchten verfallen! Wir vom Weißen Werber Ring nehmen diese Entwicklung sehr ernst, fordern zur aktiven Suchthilfe auf und haben uns die Mühe gemacht die NEUEN SÜCHTE zu erläutern. Sie erfahren in Kürze mehr an dieser Stelle über die neuen Suchtausprägungen. Gezielte, individuelle und anonyme Beratung erhalten Sie auch bei werbenundverlaufen@weisserwerberring.de

Trackback URL:
http://weisserwerberring.twoday.net/stories/1845741/modTrackback


Adclinic - das Einmaleins der neuen Süchte
Erste Hilfe
Frontberichterstattung
Fuer Werbeeinsteiger
ueber uns
Profil
Abmelden